Das Maitland-Konzept

Das Maitland-Konzept ist eine Art der Manuellen Therapie, die von dem Australier Geoffrey D. Maitland in den 50er Jahren entwickelt wurde.

Nach einer ganz individuellen und präzisen Befundaufnahme werden schonende passive Mobilisationsmethoden aus verschiedenen Gelenkstellungen durchgeführt.

Diese Methode kann bei allen Störungen des Bewegungsapparates eingesetzt werden.

zurück zu Therapien